Weißer Rauch aus dem Auspuffrohr – was bedeutet das?

Sie sind wahrscheinlich an diesem Artikel interessiert, weil ein Freund Ihnen von einer defekten Kopfdichtung erzählt hat, als er Ihre Frage nach weißem Rauch aus dem Auspuff hörte 🙂 Nichts ist irreführender als das. Nicht jeder Rauch aus dem Auspuff muss einen Defekt bedeuten – er kann oder muss nicht. Ich werde das Thema gleich noch näher erläutern.

weißer Rauch aus dem Auspuffrohr

Warum kommt weißer Rauch aus dem Auspuffrohr?

Weißer Rauch, der aus dem Auspuffrohr austritt, bedeutet eine erhöhte Feuchtigkeit der Abgase. Der Effekt wird meist durch eine niedrige Umgebungstemperatur verstärkt, z. B. an einem Wintermorgen, und ist noch deutlicher zu sehen, wenn kurz nach dem Anlassen des Fahrzeugs Gas nachgefüllt wird, wenn die Auspuffanlage noch recht kalt ist.

Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass Ihr Auto viel stärker weiß raucht als andere, besonders auffällig im Stau, wenn es im Leerlauf steht. Instinktiv geben Sie Gas, und in Ihren Spiegeln sehen Sie einen Stratocumulus, den die Meteorologen betrachten. Dann denkt man, dass es vielleicht tatsächlich ein Fehler ist…?

Weißer Rauch bei kaltem Motor und beim Anlassen

Direkte Ursachen für weißen Rauch, der bei kaltem Motor aus dem Auspuffrohr kommt, sind:

  • Wasser im Kraftstoff
  • Gasanlage
  • kalter Auspuff
  • Wasser im Schalldämpfer
  • Kondensat im Abgassystem nach einer Nacht im Freien
  • feuchte Außenluft

Die aufgelisteten Ursachen für weiß gefärbtes Treten sind nicht sehr invasiv und es handelt sich nicht um einen Fehler irgendeiner Art. Ob ein Auto bei gleichen Witterungsbedingungen mehr oder weniger raucht, kann vom Grad der Gemischverarmung oder -anreicherung, der Euro-Norm und sogar von der Qualität des Kraftstoffs abhängen.

kalter Motor

Weißer Rauch aus dem Auspuffrohr bei warmem Motor

Ein warmer Motor ist eine Sache. Die Frage ist, ob die Auspuffanlage warmgelaufen ist. Das im Auspuff gesammelte Kondensat kann entweichen, bis der Auspuff und die Schalldämpfer vollständig aufgewärmt sind. Manchmal geschieht dies erst nach 15 km, vor allem bei Selbstzündungsmotoren oder Benzinern mit kleinem Hubraum.

Wenn Sie sicher sind, dass das Auto vollständig warmgelaufen ist und der Auspuff immer noch weißen Rauch ausstößt, besonders stark nach dem Nachfüllen von Gas, ist das kein normales Phänomen mehr. Weißer Rauch wird nur mit der Verbrennung von Flüssiggas in Verbindung gebracht, in anderen Fällen wenden Sie sich an Ihren Mechaniker.

(springen Sie noch zum letzten Absatz)

Benzin riecht weiß

Wie ich bereits geschrieben habe, gibt es bei einem kalten Motor keine Tragödie, höchstwahrscheinlich ist es nur ein Problem des kalten Motors. Wenn bei warmem Motor Wasserdampf aus dem Auspuff fliegt, sollten Sie eine Dichtheitsprüfung des Kühlsystems durchführen.

Autos mit Gasanlagen sind eine Ausnahme. Gas ist ökologischer als Benzin, und bei der Verbrennung wird Wasserdampf freigesetzt. Dies ist ein normales Phänomen. Aus diesem Grund ist ein erhöhtes Korrosionsrisiko der Abgasanlage typisch für Gasanlagen.

Diesel riecht weiß

Standard. Wenn es nach dem Anlassen nur eine kurze Zeitspanne gibt, ist das normal, denn beim Abkühlen wird kalte Luft in das Rohr gezogen, die kondensiert und das Wasser muss entweichen.

Wenn jedoch aus dem Auspuff eines Dieselfahrzeugs Wasserdampf austritt, nachdem es warmgelaufen ist, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie keinen schlechten Kraftstoff tanken und dass Sie Ihren Diesel bis zum Rand des Tanks auffüllen. Öl kann einen hohen Gehalt an Wasserpartikeln aufweisen, was die Feuchtigkeit der Abgase erhöht und natürlich zu weißem Rauch im Auspuff führt. Wenn dies der Fall ist und Sie Ihre Gewohnheiten nicht ändern, können Sie die Einspritzpumpe blockieren oder die Injektoren beschädigen.

Wenn der Diesel bei warmem Motor riecht und Sie ein Kraftstoffproblem ausgeschlossen haben, gelangt wahrscheinlich Kühlmittel in den Verbrennungsraum und Sie müssen mit der Diagnose beginnen. Prüfen Sie zunächst, ob die Kühlflüssigkeit nicht aus dem Ausgleichsbehälter austritt. Wenn ja, prüfen Sie das gesamte Kühlsystem (Kühler, Behälter und Schläuche) auf Undichtigkeiten, prüfen Sie auch den Deckel des Behälters. Wenn Sie keine undichten Stellen finden, nehmen Sie einen Tester und stecken ihn in den Behälter.

Woran erkennt man eine defekte Kopfdichtung?

Realistischerweise gibt es nur eine Möglichkeit, die Dichtung zu überprüfen, die die größte Sicherheit bietet. Ein Reagenzienprüfgerät, das am Kühlmitteleinlass des Ausdehnungsgefäßes angebracht wird. Die Reagenzflüssigkeit ist standardmäßig blau, nimmt aber bei Kontakt mit Kohlendioxid (Abgasen) eine peegelgelbe oder grünliche Farbe an.

Prüfgerät für defekte Kopfdichtung

Mechaniker der alten Schule diagnostizieren die Kopfdichtung fälschlicherweise anhand der Mayonnaise unter dem Öleinfülldeckel – ein sehr großer Fehler. Wenn der Motor nicht die ganze Zeit warmgefahren wird, sondern nur kurze Strecken, z.B. in der Stadt, hat das Öl keine Chance, die aufgenommene Feuchtigkeit zu verdampfen. Das Öl beschwert sich dann und es entsteht diese spezielle Mayonnaise. Es ist am besten, das Auto 20-30 km weit zu fahren. Die Mayonnaise sollte verschwinden. Wenn es nicht verschwindet, muss entweder das Öl gewechselt werden oder das Öl vermischt sich tatsächlich mit der Kühlflüssigkeit.

Mayonnaise unter dem Öldeckel

Warum ist Mayonnaise kein guter Indikator für einen Kopfdichtungsschaden? Denn ein Dichtungsschaden bedeutet nicht immer, dass sich das Öl mit der Kühlflüssigkeit vermischen muss. Der Motor verfügt über Öl- und Kühlmittelkanäle. Der Zweck der Dichtung ist es, die beiden zu trennen. Es ist nicht die Regel, dass es zwischen dem Brennraum, dem Kühlmittelkanal und dem Ölkanal gleichzeitig bricht. Meistens brennt sie mit der Kühlmittelleitung durch, dann kommt weißer Rauch aus dem Auspuff und das Auto raucht unabhängig von der Motordrehzahl und anderen Faktoren. Dieser Fehler geht bei Benzinmotoren meist mit Zündaussetzern einher, und die abgeschraubte Zündkerze hat einen nassen Belag.

Diese Situation ist gefährlich, denn wenn die Kühlflüssigkeit brennt, bedeutet dies, dass sie zur Neige geht und der Motor überhitzen kann. Dies ist ein Thema für einen separaten Artikel.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.