Simracing

Simracing – wie fängt man an? Beratung und Stellungnahme

Virtuelle Rennen sind eine großartige Möglichkeit, die grundlegenden Fähigkeiten zu erlernen, die für ein erfolgreiches Fahren auf einer Auto- und Go-Kart-Rennstrecke erforderlich sind. Dank realistischer Simulatoren können Sie beim Simracing grundlegende Erfahrungen sammeln, wie man sich beim Fahren am Limit“ verhält, aber auch, wie man sich vor dem nächsten oder ersten Besuch auf einer echten Rennstrecke in Form hält.

Simracing


Professionelle Rennsimulatoren spiegeln perfekt wider, was mit einem Auto auf einer echten Strecke passiert. Das einzige fehlende Element ist die Überlastung, die wir beim Rennen am Bildschirm nicht spüren. Dennoch ist Simracing eine hervorragende Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln, systematisch zu trainieren und eine Dosis Adrenalin während der Winterpause oder… wenn das Budget für den Besuch einer Rennstrecke fehlt.

Professionelle Rennfahrer nutzen die Vorteile von Simracing täglich, um das Fahren in der Menge“ zu trainieren, neue Strecken zu lernen und Fahrzeugeinstellungen zu testen. Robert Kubica, Max Verstappen oder Lando Norris können systematisch auf virtuellen Strecken gesehen (und sogar gejagt) werden. Während der Coronavirus-Pandemie veranstalten die Formel-1-Verantwortlichen sogar offizielle Rennen an den Tagen, an denen eigentlich Rennen stattfinden sollten, und Robert Kubica nahm kürzlich an einem 12-Stunden-Langstreckenrennen auf der Rennstrecke von Suzuka teil.

Wie fange ich mit dem Simracing an?

Um das Abenteuer Simracing zu beginnen, muss man zunächst ein gutes Lenkrad kaufen. In Rennsimulatoren kann man nicht mit einem Pad oder einer Tastatur fahren. Ein 30€-Lenkrad von Pepco ist auch eine sehr schlechte Idee! Außerdem brauchen Sie einen PC (oder möglicherweise eine PS4-Konsole), auf dem der Simulator Ihrer Wahl läuft, einen Platz, um das Lenkrad zu installieren und… viel freie Zeit.

Erste Fahrt

Die ersten Kilometer auf einer virtuellen Rennstrecke sind für jeden schwer, also muss man geduldig sein und den Simulator „fahren“ – das Verhalten des Autos spüren, die Einstellungen des Spiels, des Lenkrads und des Autos anpassen. Mit jeder Stunde, die Sie fahren, wird Ihr Fahrstil besser und Sie werden nicht mehr jede Runde mit einem Besuch an der Box beenden müssen. Ich versichere Ihnen, dass 95 % der Leute bei ihrem ersten Kontakt mit einem Simulator Probleme haben, auf der Strecke zu bleiben. Auch Leute, die schon viel auf echten Rennstrecken gefahren sind.

Erst wenn wir etwa 100 Runden auf einer Strecke gefahren sind, ohne dass es zu viele Ausfälle gab, können wir sagen, dass wir mit dem Auto und der Strecke vertraut geworden sind. Unsere Zeiten in den aufeinander folgenden Runden sollten sehr nahe beieinander liegen. Wenn wir 10 Runden mit einem Zeitunterschied von weniger als 1 Sekunde schaffen, ist es an der Zeit, zur nächsten Stufe überzugehen und ein echtes virtuelles Rennen zu fahren.

SimRennen online

Fast alle Rennsimulationsspiele bieten die Möglichkeit, online gegen andere Fahrer anzutreten. Jetzt beginnt der eigentliche Spaß. Der Kampf um Sekundenbruchteile im Qualifying, das Warten auf das grüne Licht am Start und schließlich das Kopf-an-Kopf-Rennen. – Es macht wirklich großen Spaß und ist gleichzeitig eine nützliche Übung, die wir zum Beispiel am Renntag nutzen können, wenn wir in die Spiegel schauen müssen, um ein schnelleres Auto vorbeizulassen oder ein langsameres geschickt zu überholen.

In Spielen wie iRacing oder Assetto Corsa beginnt unsere Rennsimulationskarriere ganz unten in der Liga, so dass wir zu Beginn mit Fahrern fahren, die ein ähnliches Niveau haben wie wir. Erst wenn wir Erfahrungen gesammelt und etwas bessere Ergebnisse erzielt haben, haben wir eine Chance aufzusteigen und mit besseren Fahrern zu fahren. Der Nachteil ist, dass absolute Amateure den Spaß mit unnötigen Stürzen verderben können, zum Beispiel beim ersten Anbremsen einer Kurve.

Lenkrad für Simracing

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Kauf des richtigen Lenkrads für Simracing die Grundlage für ein unterhaltsames und realistisches Fahrgefühl beim Simracing. Wir müssen damit rechnen, ein paar hundert Pfund auszugeben – wie viel genau? Es hängt davon ab, wie viel wir uns leisten können, ob wir mit gebrauchten Lenkrädern spielen wollen, und wie sehr wir unsere Lust auf Simracing einschätzen. Wenn Sie vorhaben, ernsthaft Simracing zu spielen, dann lohnt es sich auf jeden Fall, ein bisschen mehr zu investieren.

„Ein absolut unverzichtbares Lenkradzubehör ist ein gutes Force Feedback (FFB), also eine Kraftrückmeldung. Es gibt uns einen realistischen Widerstand am Lenkrad, so dass es sich anfühlt, als ob wir ein echtes Auto fahren würden.

Günstige simracing Lenker

Mit einem begrenzten Budget ist es am besten, auf Allegro oder OLX nach einem gebrauchten Lenkrad zu suchen. Die beliebtesten und am einfachsten zu kaufenden Lenkräder sind die von Logitech.

Bitte beachten Sie, dass ältere Modelle nicht mit PS4 und/oder Xbox funktionieren – bitte berücksichtigen Sie dies.

Empfohlene billige und gebrauchte Lenkräder für Simracing:

  • Logitech Driving Force GT
  • Logitech G25
  • Logitech G27

Lenkräder bis zu ca. 300 €.

Die Wahl eines Lenkrads in dieser Preisklasse ist meiner Meinung nach optimal für den Einstieg in den ernsthaften Simracing-Spaß. Alle genannten Lenkräder eignen sich nicht nur für die ersten Schritte auf einer virtuellen Rennstrecke, sondern auch für Wettkämpfe auf hohem internationalen Niveau.

  • Logitech G29
  • Thrustmaster T150RS PRO
  • Thrustmaster TMX Pro

Ich empfehle, nach einem Lenkrad am oberen Ende des Preisspektrums zu suchen, aber gebraucht oder im Angebot. In der Regel sind diese Produkte so gut verarbeitet, dass selbst stundenlanges Spielen die Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Es lohnt sich, einen Monat nach Weihnachten die Auktionsportale auf der Suche nach Lenkrädern zu durchstöbern, um ein so genanntes „fehlgeleitetes Geschenk“ zu finden 😉

Premium“-Lenkräder

Wenn man es sich leisten kann, mehr Geld auszugeben und hohe Qualität und ein Höchstmaß an Realismus erwartet, kann man sich für „Premium“-Produkte von Thrustmaster und Fanatec entscheiden, die mit Zubehör ausgestattet sind. Dies ist bereits ein guter Weg, um einen professionellen Rennsimulator zu bauen. Das Lenkrad dient als Basis für den weiteren Ausbau, wir können den Kranz selbst ersetzen, Pedale oder H-Schalter hinzufügen.

Vorgeschlagene Sets:

  • Kierownica Thrustmaster TS-PC Racer + pedały T3PA PRO
  • Kierownica Fanatec CSL Elite Racing + pedały CSL Elite Pedals LC

Cockpit für virtuelle Rennen

Das Lenkrad muss richtig montiert sein, damit es sich während der Fahrt nicht bewegt oder verdreht. Ein Lenkrad mit starkem Force-Feedback (das ist es, was Sie wollen!) kann eine Menge Widerstand bieten. Das Gleiche gilt für die Pedale – die meisten der oben vorgeschlagenen Bausätze haben Pedale, die den gleichen Widerstand bieten wie ein echtes Auto.

Müssen wir gleich ein Cockpit für das Simracing bauen? Nein, eine solide Befestigung des Lenkrads an unserem Schreibtisch ist ausreichend. Die Lenkräder sind mit entsprechenden Halterungen ausgestattet, die an den Tisch geschraubt werden. Einige der teureren Profi-Lenkräder verfügen nur über eine Gepäckträgerbefestigung. Wenn Sie sich also für ein Lenkrad in der Preisklasse ab 100 € entscheiden, sollten Sie darauf achten!

Simulationsstand

Wenn Sie jedoch über den nötigen Platz verfügen, um ein Cockpit dauerhaft für das Simracing vorzubereiten, sollten Sie sich für fertige Gestelle interessieren, mit denen Sie die Position hinter dem Lenkrad besser einstellen können als mit einem normalen Schreibtisch. Eine Lenkradzahnstange ist keine große Ausgabe; ein Basismodell können Sie für etwa 100 € kaufen. Auf diese Weise müssen Sie die Kabel nicht jedes Mal abwickeln und vermeiden den gesamten Prozess der Montage am Schreibtisch.

Rahmen playseat

Natürlich gibt es auch professionelle Simracing-Cockpits auf dem Markt, mit drei Monitoren, echten Schalensitzen, sequentiellem Getriebe usw. Die Kosten von mehreren Tausend Zloty sollten jedoch gerechtfertigt sein – eine solche Ausrüstung macht nur Sinn, wenn man ein professioneller Simulator ist. In anderen Fällen ist es besser, dieses Geld für ein paar Besuche auf einer echten Rennstrecke auszugeben.

Profi-Cockpit

Welchen Rennsimulator soll ich wählen?

Auf dem Markt gibt es mehrere Rennsimulatoren, mit denen man sich wie auf einer echten Rennstrecke fühlen kann. Natürlich hat jede von ihnen ihre Vor- und Nachteile, weshalb ich versuchen werde, jede von ihnen kurz vorzustellen.

„Es ist erwähnenswert, dass professionelle Formel-1-Team-Simulatoren auf der Basis der rFactor-Spiele-Engine entwickelt wurden, natürlich mit Modifikationen.“

rFactor 2

rFactor 2

Bis vor ein paar Jahren war rFactor 1, zumindest meiner Meinung nach, der klare Spitzenreiter unter den Rennsimulatoren. Trotz seiner eher durchschnittlichen Grafik hatte es keine würdige Konkurrenz, wenn es um Rennsimulationen ging. Auf rFactor gab es Rennen, die alle Rennserien simulierten, alle beliebten Strecken der Welt wurden abgebildet, die Spielphysik reproduzierte jedes Detail – Fahrwerkseinstellungen, Reifentemperatur, Strecke, Menge des Kraftstoffs im Tank. Professionalität in Reinkultur.

Der zweite Teil der rFactor-Reihe bleibt weiterhin auf höchstem Niveau, wenn es um Fahrrealismus geht. Meiner Meinung nach ist es der beste Fahrsimulator, was die Fahrphysik angeht, der auf dem Markt erhältlich ist. Der Nachteil ist, dass man zahlreiche Mods installieren muss, wenn man online Rennen fahren will, aber für einen erfahrenen Amateur sollte das kein Problem sein.

Vorteile von rFactor:

  • tolle Spielphysik
  • niedriger Anschaffungspreis
  • kein Abonnement

Nachteile von rFactor:

  • für viele Online-Ligen müssen Mods manuell installiert werden
  • Schrumpfende Spielergemeinschaft
  • schlechtes Marketing (was zu wenigen Spielern führt)

iRacing

iRacing

Der Rennsimulator iRacing ist vielleicht das am besten wachsende Spiel in der Branche. Umfangreiche Marketingkampagnen und das Sponsoring populärer Rennserien (vor allem in den USA) sorgen dafür, dass es uns sicher nicht an Unternehmen mangeln wird, die auf der Rennstrecke unterwegs sind. Ein unbestreitbarer Vorteil ist die einfache Installation und Vorbereitung auf das Rennen. Tatsächlich bekommen wir einen fertigen Simulator, und in den unteren Rennserien, mit denen wir beginnen, gibt es nicht einmal viele Möglichkeiten, die Fahrzeugabstimmung zu ändern – alle fahren das gleiche Auto.

iRacing funktioniert in Form eines Abonnements, das wir ständig bezahlen müssen, wenn wir Rennen fahren wollen. Das Gameplay an sich ist jedoch großartig – die Rennen in der Serie, mit der wir beginnen, werden stündlich gespielt, so dass wir mit anderen Rennen fahren können, wann immer wir Zeit haben, wir müssen uns nicht für eine bestimmte Zeit, an einem bestimmten Wochentag verabreden.

Vorteile von iRacing

  • leicht zu installieren
  • große Gemeinschaft
  • reichlich Entwicklungsmöglichkeiten

Nachteile von iRacing

  • die Notwendigkeit, eine Abonnementgebühr zu zahlen
  • durchschnittliche Physik (meiner Meinung nach deutlich schlechter als in rFactor)
  • Bezahlte Strecken und Autos, notwendig, wenn du in höheren Ligen fahren willst

Assetto Corsa

Assetto Corsa

Ein unter Simracern sehr beliebter Simulator, der trotz seines Alters und seines Nachfolgers (Assetto Corsa Competizione) grafisch immer noch hervorragend aussieht. Die Physik des Spiels ist auf einem hohen Niveau, und die Anzahl der Add-ons, Mods und Anwendungen ermöglicht eine starke Erweiterung der Basisversion des Spiels.

Auf dem Asetto Corsa-Simulator laufen viele beliebte Rennserien. In Polen gibt es zum Beispiel eine sehr coole Amateurserie namens Silesia Ring SIM Racing Cup, die auf Rennfahrern basiert, die „jeden Tag“ in der Miata Challenge fahren, aber neuerdings gibt es auch viele erfahrene Simracer.

Plusy Assetto Corsa

  • eine große Gemeinschaft von Spielern
  • große Anzahl von Ligen
  • Anzahl der Mods, Tracks und Add-ons
  • gute Grafiken

Minusy Assetto Corsa

  • die Notwendigkeit, das Spiel für Online-Rennen zu konfigurieren (Installation von Add-ons, Mods usw.)
  • es ist schwierig, einen guten Mod zu finden

RaceRoom Racing Experience

RaceRoom Racing Experience

Ich persönlich habe diesen Simulator noch nie benutzt, aber er wird von den Spielern gut bewertet. Race Room ist in der Basisversion kostenlos verfügbar, nur wenn wir in einer bestimmten Serie oder auf einer bestimmten Strecke fahren wollen, müssen wir für Erweiterungen bezahlen. Die Preise sind nicht niedrig, aber Sie können warten und kaufen Erweiterungen in Förderung.

Da ich diesen Simulator noch nie benutzt habe, werde ich ihn nicht bewerten, aber wenn jemand die Möglichkeiten testen möchte, kann er dies völlig kostenlos tun, so dass es einen Versuch wert sein könnte.

Simracing – ist es das wert?

Jeder, der beabsichtigt oder bereits an verschiedenen Arten von „Fahrten“ (Track Days, KJS oder Go-Karts) teilnimmt und etwas Freizeit hat, sollte sich für Simracing interessieren. Durch das Fahren im Simulator gewöhnt man sich an die Strecke, lernt, die richtige Fahrlinie einzuhalten und sammelt Erfahrung im Umgang mit anderen Fahrern. Simracing ist eine hervorragende Möglichkeit, sich mit einer bestimmten Rennstrecke vertraut zu machen – man lernt die Bremspunkte, die Fahrlinie und die Ausfahrt in die Boxengasse kennen, was bei einem Besuch in der realen Welt sehr nützlich ist.

Die Investition in eine grundlegende Simracing-Ausrüstung ist nicht groß, vergleichbar mit einer Veranstaltung auf einer echten Rennstrecke, und Sie können an jedem freien Abend und den ganzen Winter über an Ihrem Simracing-Fahrstil feilen. Ich empfehle Ihnen daher, Ihre Fahrtechnik zu verbessern.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.