Toyota GT86 – ein Auto mit Klassiker-Potenzial

Für Autoliebhaber sind die Fahrzeuge von Toyota eines der wichtigsten Objekte des Interesses. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Marke viele Fahrzeuge mit einem einzigartigen Design und sportlichem Charakter auf den Markt gebracht hat. Eine große Gruppe von ihnen erlangte nach Jahren den Namen von legendären Klassikern. Alles deutet darauf hin, dass sich bald ein weiteres Modell – der GT86 – dieser Gruppe anschließen könnte. Obwohl er noch relativ jung ist, hat er großes Potenzial, ein Youngtimer zu werden. In diesem Artikel erfahren Sie, warum. Wenn Sie den Kauf eines solchen Fahrzeugs planen, finden Sie hier auch wertvolle Informationen zu häufigen Fehlern bei diesem Fahrzeug. Finden Sie heraus, welche Teile Sie zum ersten Mal nach dem Kauf warten lassen müssen, und lassen Sie sich von Experten beraten.

Toyota GT86 – auto z potencjałem na klasyka

Klein aber fein

Der GT86 wurde in seiner ersten Version von 2012-16 produziert, während er 2017 einem großen Facelift unterzogen wurde. Bei der Entwicklung dieses Fahrzeugs ging es Toyota vor allem darum, den Fahrern eine Zeitreise in das Ende des letzten Jahrhunderts zu ermöglichen. Wenn man sich das Design dieses Wagens ansieht, ist es klar, dass die Inspiration von den „lebhaften“ Coupés der 1990er Jahre stammt.

Neben den klassischen Außenlinien zeichnet er sich auch durch sein schlichtes Interieur aus, das Folgendes umfasst

  • relativ kleines Sportlenkrad,
  • klassischer Handbremshebel,
  • ein minimalistisches Armaturenbrett mit einer Reihe von einfachen Uhren.

Da das Ziel darin bestand, das Fahrgefühl eines Autos aus dem letzten Jahrhundert originalgetreu nachzubilden, entschied sich Toyota für… einen Saugmotor. Es lässt sich nicht leugnen, dass dies im Jahr 2012 eine eher ungewöhnliche Lösung war, insbesondere für einen Sportwagen. Der GT86 hat einen von Subaru entwickelten Boxermotor unter der Haube – ein 2-Liter-Aggregat mit einer Leistung von 200 PS.

Es ist ein Motorrad, das jeder warten kann, und die Ersatzteile sind relativ preiswert. Leider hat es einige Mängel, die aber zum Glück nur geringfügig sind. Lassen Sie sich nicht von der scheinbar geringen Leistung täuschen. Das Auto ist leicht (unter 1300 kg), hat eine niedrige Karosserielinie, Hinterradantrieb und Schaltgetriebe sowie schmale Reifen. Das ist das Rezept für ein großartiges Driftauto, das von denjenigen, die den Fahrspaß lieben, sehr geschätzt wird!

Subaru BRZ – GT86-Zwilling

Die Verwendung eines Subaru-Motors im Toyota GT86 ist kein Zufall. Das Auto wurde in Zusammenarbeit mit dieser Marke entwickelt und hat einen Zwillingsbruder – das Modell BRZ. Beide Fahrzeuge sehen identisch aus und haben praktisch das gleiche Design. Stilistisch verweisen sie auf die geschätzte automobile Legende. Die Karosseriedesigner ließen sich vom Toyota AE83 inspirieren, der zwischen 1983 und 1987 produziert wurde, und es ist interessant, dass die Basis für dieses Modell der Corolla der 5.

Sowohl der GT86 (auf dem US-Markt als Scion FR-S verkauft) als auch der Subaru BRZ haben das gleiche Aggregat. Wichtig ist, dass diese Fahrzeuge bis zu einem gewissen Grad werkseitig für das Nebeneinanderfahren angepasst wurden. Sie können es genießen, ohne bestimmte Teile austauschen und in komplizierte Wartungsarbeiten investieren zu müssen. Das liegt daran, dass der Toyota GT86 einen „Sprinter“ hat – ein teilweise gesperrtes Differenzial -, das es leichter macht, ins Schleudern zu geraten. Bitte beachten Sie, dass dies nur für Modelle mit einem Schaltgetriebe gilt. Darüber hinaus kann der Fahrer die Traktionskontrolle per Knopfdruck vollständig deaktivieren.

Wenn der Motor ein Boxer ist!

Der aufstrebende Youngtimer Toyota GT86 hat für ein Auto mit Saugmotor eine recht ordentliche Beschleunigung. Er erreicht 100 km/h in rund 7,6 Sekunden. Darüber hinaus ist dieser Motor:

  • erzeugt ein Drehmoment von 205 Nm bei 6400 Umdrehungen pro Minute,
  • hat einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 l/100 km,
  • kann das Fahrzeug auf 226 km/h beschleunigen.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Boxer handelt, ein legendäres Triebwerk, das sogar von Tuning-Fans geliebt wird. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, zeigt dieser Motor seine „Kralle“ nur im hohen Drehzahlbereich. Infolgedessen fehlt es ihm auf niedrigeren Stufen an Leistung, die aber glücklicherweise leicht gesteigert werden kann. Die Beliebtheit dieses Boxers bei Tunern hat dazu geführt, dass viele Hersteller Tuningteile für ihn herausgebracht haben. Das macht die Wartung dieses Toyotas extrem einfach, da alles zusammenpasst, ohne dass zusätzliche Modifikationen erforderlich sind.

Ein Unternehmen, das viele Komponenten für das Tuning des GT86-Fahrzeugs anbietet, ist TRD. Sie bringt unter anderem verbesserte Luftfilter zusammen mit einem Gehäuse und einem größeren Ansaugrohr hervor. Durch den Einbau dieser Komponenten werden Leistung und Drehmoment des Motors deutlich erhöht. Die Palette der Teile für dieses Modell ist jedoch viel breiter und umfasst auch:

  • modifizierte Auspuffkomponenten aus Edelstahl – sie sind sehr haltbar, aber vor allem verändern sie den Klang des Antriebsaggregats,
  • Sportbremsbeläge – die Reibbelagmischung wurde mit einer Polyamid-Keramik-Komponente angereichert,
  • Fahrwerksfedern zur Tieferlegung des Fahrzeugs um bis zu 2,5 cm,
  • Verbesserte Seitenstabilisatoren an beiden Achsen – reduzieren die Rollneigung des Fahrzeugs bei Kurvenfahrten mit hoher Geschwindigkeit erheblich.

Natürlich sind die Möglichkeiten, den Toyota GT86 zu modifizieren und sportlich zu gestalten, viel größer. Gute Servicezentren führen unter anderem auch eine elektronische Abstimmung des Motors oder die Überarbeitung bestimmter Teile durch.

Besondere Versionen

Es ist erwähnenswert, dass Toyota während seiner Produktionszeit mehrere limitierte Auflagen dieses Fahrzeugs herausgebracht hat. Diese Fahrzeuge sind heute wahre Schmuckstücke, die von Liebhabern des guten Motorsports oft gesucht werden. Eine davon ist die GT Cup Edition von 2013. Das Interessante daran ist, dass der Käufer beim Händler einen VIP-Pass für die deutsche Rennstrecke Nürburgring erhalten hat. Die Änderungen am Basismodell waren kosmetischer Natur und umfassten:

  • 18-Zoll-Aluminiumräder OZ Ultralegger,
  • einzigartige Karosseriefarbe (es standen 3 Versionen zur Auswahl),
  • Innenausstattung aus Alcantara-Leder,
  • Cup Edition“ ist auf einer Aluminiumplatte eingraviert, die sich in der Kabine auf dem Mitteltunnel befindet.

Ein weiteres interessantes Beispiel für ein limitiertes Modell ist der 2019er Toyota GT86 TRD Special Edition. Bei diesem Auto haben die Änderungen bereits sowohl kosmetische als auch mechanische Teile betroffen, obwohl der Motor derselbe geblieben ist. Der GT86 Hakone aus dem Jahr 2020 ist ebenfalls erwähnenswert. In dieser Version behielt der Wagen sein klassisches Aussehen bei, wurde aber im Innenraum deutlich verbessert. Darüber hinaus wurde eine einzigartige Außenfarbe eingeführt – Hakone Green.

Lohnt sich der Kauf eines Toyota GT86 oder Subaru BRZ?

Derzeit ist es am einfachsten, einen Toyota GT86 nach einem Facelift von 2016 bis 2020 auf dem Markt zu finden. Seine Anschaffung ist ebenso wie die des Zwillingsbruders Subaru BRZ eine Überlegung wert. Diese Autos sind relativ jung und werden daher in den nächsten Jahren an Wert verlieren. Da sie jedoch bereits zu einer Legende geworden sind, besteht eine gute Chance, dass sich dieser Trend ändert.

Vielleicht wird man sie in einem Jahrzehnt Youngtimer nennen, und etwas später Klassiker. Dies wiederum wird sich sicherlich in einer allmählichen Wertsteigerung niederschlagen. Hinzu kommen der günstige Service, den Toyota bietet, und die hohe Verfügbarkeit von Ersatzteilen, die den Kauf dieses Autos noch rentabler machen.

Was ist nach dem Kauf eines GT86 zu tun? Typische Fehler

Nach Meinung der meisten Nutzer ist der GT86 ein solide gebautes Auto mit überdurchschnittlicher Zuverlässigkeit. Allerdings leidet er unter den typischen Mängeln japanischer Autos. Wenn Sie den Kauf dieses Toyotas planen, ist es am besten, wenn Sie gleich für den ersten Service extra Geld zurücklegen.

Da es sich um einen Gebrauchtwagen handelt, sollten Sie auf jeden Fall die Steuerzeiten, die Filter und die wichtigsten Flüssigkeiten austauschen lassen. Achten Sie außerdem auf das Vorhandensein von Standard-GT86-Mängeln, d. h.:

  • Im hinteren Teil des Motors tritt Öl aus – in der Regel ist der Kurbelwellendichtring daran schuld und sollte ausgetauscht werden,
  • lärmende Kraftstoffpumpe – ihre Regeneration ist nicht kosteneffizient und es ist besser, sich für den Einbau einer neuen Pumpe zu entscheiden,
  • Wasser im Kofferraum – es kommt meist durch die Rückleuchten, die Sie selbst abdichten müssen (am besten mit Hilfe einer guten Werkstatt).

Sie wollen einen Toyota GT86 kaufen? Lassen Sie es von einem Vertragshändler warten!

Wenn Sie den Kauf eines GT86 planen, möchten Sie das Auto wahrscheinlich in einem möglichst guten Zustand erhalten. Die Chancen stehen gut, dass er bald zum Youngtimer wird und deutlich an Wert gewinnt. Reparieren Sie es deshalb mit Originalteilen und in guten Werkstätten. Nutzen Sie vorzugsweise den ASO-Toyota-Service, der von lokalen Toyota-Händlern angeboten wird. Sie können sicher sein, dass Ihr Auto nach den technischen Anforderungen des Herstellers gewartet wird!

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.