Was kommt zuerst – die Bremse oder die Kupplung? Richtiges Bremsen des Fahrzeugs

Was kommt zuerst - die Bremse oder die Kupplung? Richtiges Bremsen des Fahrzeugs

Hallo, ich fahre seit ein paar Jahren ein Auto mit Schaltgetriebe und habe einige Gewohnheiten beim Bremsen entwickelt. Kürzlich beschloss ich, meinen Führerschein zu verlängern, und meldete mich für einen Lkw-Fahrkurs an. Ich streite mich immer wieder mit dem Ausbilder darüber, wie man richtig bremst. Konkret geht es um den Moment des Abkoppelns des Antriebs. Was muss ich zuerst drücken: die Bremse oder die Kupplung?

Lechu

Ich antworte, was zuerst kommt, die Bremse oder die Kupplung

Im Grunde kommt es darauf an. Abhängig von Ihrer Bremstechnik und der Verkehrssituation gibt es 3 Szenarien, die sich schnell in meinem Kopf gebildet haben:

  • Umweltfreundliches Fahren oder Motorbremsen, aber auch alltägliches Fahren,
  • Notbremsung,
  • Sportliches Fahren.

In jedem der oben genannten Szenarien gibt es eine andere Reihenfolge der Pedalbetätigung. Was kommt also zuerst? Die Bremse oder die Kupplung? Ich werde es erklären:

Ökologische Fahrweise und Alltagsverkehr

Beim ECO-Fahren geht es darum, den Motor so oft wie möglich abzubremsen, um den Verbrauch zu senken. In dieser Situation stellt sich die Frage nach der Priorität der Kupplung überhaupt nicht. Um die Motorbremsung so effektiv wie möglich zu gestalten, müssen Sie sich auf den Drehzahlmesser konzentrieren. Während der Fahrt, egal ob auf einer Strecke oder in der Stadt, müssen Sie die Bremse in der Anfangsphase des Bremsvorgangs drücken und die Kupplung erst dann betätigen, wenn die Drehzahl fast auf Leerlaufdrehzahl sinkt, vorzugsweise um 1100-1200, denn dann besteht die Gefahr, dass Sie den Motor abwürgen. 

Diese Art des Fahrens gilt auch für das normale Fahren im Straßenverkehr. Erst die Bremse und dann die Kupplung zu benutzen, ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch aus Sicherheitsgründen wichtig. Autos sind mit einem Bremsservo ausgestattet, das mit Unterdruck arbeitet, um richtig zu funktionieren. Bei einem Saugmotor kommt der Unterdruck aus dem Ansaugkrümmer, bei einem Turbomotor aus der Vakuumpumpe. In beiden Fällen wirkt die Bremse am effektivsten bei höheren Motordrehzahlen als dem Leerlauf. Das gleichzeitige Bremsen mit dem Motor und der Bremse verbessert die Bremswirkung und verringert den Verschleiß des Bremssystems, d. h. der Scheiben und Beläge.

Um Ihre Schlüsselfrage zu beantworten: Im Alltag kommt zuerst die Bremse, dann die Kupplung.

Notbremsung

Wenn Sie einen Notfall auf der Straße sehen und die Situation ein plötzliches Anhalten erfordert (Notbremsung), müssen Sie in dieser Situation gleichzeitig die Bremse und die Kupplung betätigen. Das Betätigen der Kupplung dient dem Schutz des Antriebsstrangs, d. h. des Getriebes, des Motors und der Gelenke, sowie der Gewährleistung, dass alle anderen Sicherheitsmechanismen des Fahrzeugs weiterhin funktionieren. Wenn das ABS aus irgendeinem Grund nicht funktioniert oder das Fahrzeug nicht damit ausgestattet ist und die Räder auf der Antriebsachse stecken bleiben, führt das Fehlen einer gedrückten Kupplung zu einer Motorblockade. Wenn der Motor ausfällt, sinkt die Spannung in der elektrischen Anlage sowie der Unterdruck, wodurch die Wirksamkeit der Bremsen nachlässt, wie ich oben schrieb.

Sport Reiten, Fahren auf einer Rennstrecke

Beim sportlichen Fahren unterscheidet sich die Technik der Bedienung von Kupplung und Bremse von den oben genannten Szenarien. Renn- und Rallyefahrer treten mit dem linken Fuß auf die Bremse und betätigen Gas und Bremse so, dass sie die Gewichtsverlagerung des Fahrzeugs vollständig kontrollieren können. 

VORSICHT: Verwenden Sie diese Technik nicht im Straßenverkehr! Bei einem Saugmotor führt das Betätigen der Bremse bei gleichzeitigem Gasgeben zu einer Verhärtung der Bremse. In diesem Fall ist es nicht möglich, das Fahrzeug im Notfall anzuhalten, bis der Unterdruck im Unterdrucksystem wiederhergestellt ist.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.